Stefan Hinners
Luftfahrtsachverständiger

Mehr erfahren

ZUR PERSON

Stefan Hinners ist der Luftfahrtsachverständige, wenn es um Flugunfälle, flugbetriebliche Fragen und Nutzungsausfall bei Luftfahrzeugen geht.

Nach dem Abitur hat er 1981 das Studium der Betriebswirtschaft an der Universität Hamburg aufgenommen und ab dem Wintersemester 1983 in Form eines Doppelstudiums zusätzlich Rechtswissenschaften studiert.

  • 1984 Vordiplom in Betriebswirtschaftslehre, 1991 das erste Staatsexamen, 1993 zweites Staatsexamen mit Prädikat und Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1989 Erwerb des PPL-A
  • 1992 Erwerb des CPL (Berufspilotenlizenz) und der Instrumentenflugberechtigung
  • seit 1993 Aufbau des Luftfahrtunternehmens Canair, dort Inhaber, Geschäftsführer, Flugbetriebsleiter, später auch Geschäftsführer und Flugbetriebsleiter der Flugschule Airborne in Hamburg.
  • 1993 Fluglehrer Berechtigung PPL-A
  • seit 1995 Referent und Dozent für Luftrecht und Flugsicherheit für diverse Institutionen deutschlandweit
  • 1996 Hubschrauberlizenz PPL-E
  • 1998 Berechtigung (PA 23-44), später für Mehrmotorige Flugzeuge (MEP)
  • 2001 anerkannter fliegerischer Sachverständiger des Luftfahrtbundesamtes für einmotorige, mehrmotorige Maschinen und Instrumentenflug
  • 2003 Fluglehrer für CPL
  • seit 2004 Tätigkeit als Flugprüfer für Lizenzverlängerungen
  • 2005 Musterberechtigung für den Business Jet Cessna C 525
  • 2015 Lizenz als Luftsportgeräteführer und Fluglehrer für Luftsportgeräte
  • Seit 1995 Referent und Dozent für Luftrecht und Flugsicherheit für diverse Institutionen deutschlandweit
Gesamtflugerfahrung über 3560 Stunden auf einmotorigen Flugzeugen, mehrmotorigen Flugzeugen, Hubschraubern, Jet, Leichtflugzeugen.

Fachgebiete

Flugbetriebliche Fragen, Flugunfallanalyse, Kostenstruktur, Nutzungsausfall

Flugbetriebliche Fragen

Stefan Hinners ist der Ansprechpartner als Luftfahrt Sachverständiger, wenn es im Flugbetriebliche Fragen geht, also Probleme bei der Flugdurchführung, z.B. mit Luftraumstruktur, Sperrgebieten, der Unterschreitung der Sicherheitsmindesthöhe, Allgemeinerlaubnissen, Ausnahmegenehmigungen.

Flugunfallanalyse

Nach einem Flugunfall stellt sich immer die Frage nach der Verantwortlichkeit. Oftmals wird ein Strafverfahren eingeleitet, bei Dritt- oder Passagierschäden stehen Regressansprüche im Raum, oftmals stellt sich die Frage, ob der Pilot den Flugunfall grob fahrlässig oder nur fahrlässig verursacht hat. Diese Einschätzung muss letztlich ein Gericht treffen, genauso wie die Frage, ob und in welchem Maße der Pilot fehlerhaft gehandelt hat. Dafür ist aber entscheidend, daß zunächst einmal ein Luftfahrtsachverständiger vollständig aufklärt, was genau geschehen ist. Ein Flugunfall hat meistens eine Vielzahl von Ursachen und meistens wurde nicht nur ein Fehler gemacht, oftmals fließen auch technische Ursache oder Gegebenheiten mit ein. Nur wenn man diese Hintergründe aufarbeitet, kann der Verschuldensmaßstab beurteilt werden.

Stefan Hinners bearbeitet seit vielen Jahren Flugunfälle als Luftfahrtsachverständiger und seine sachverständigen Analysen haben in Strafverfahren die Grundlage für die Frage eines Verschuldens des Piloten klären können. Stefan Hinners bearbeitet seit mehr als zwei Jahrzehnten Flugunfälle und kann aufgrund seiner persönlichen Expertise aus tausenden von Flugstunden, 1000 Stunden Tätigkeit als Fluglehrer und Prüfer auf verschiedensten Mustern und verschiedensten Flugbedingungen sehr präzise einschätzen, was zu einem konkreten Schaden geführt hat.

Kostenstruktur, Nutzungsausfall

Ein Flugzeug oder Hubschrauber ist aufgrund eines Flugunfalls ausgefallen - welcher Schaden ist dadurch entstanden? Wie berechnet man das überhaupt? Hier differieren die Vorstellungen des geschädigten Betreibers oftmals dramatisch mit den Vorstellungen des Schädigers bzw. seiner Versicherung. Dabei kann man einen Ausfallschaden sehr präzise, belastbar und für alle Beteiligten nachvollziehbar ermitteln.

Ein Luftfahrtsachverständiger, der in diesem Bereich Expertise hat, muss die Kostenstrukturen in einem Luftfahrtunternehmen genau kennen, er muss sich in der Wartung von Flugzeugen und den damit verbundenen Wartungskosten auskennen, er muss betriebswirtschaftliche Kenntnisse in Buchführung, Bilanzierung, Kosten und Leistungsrechnung und Deckungsbeitragsrechnung haben, um die relevanten Zahlen ermitteln und bewerten zu können. Nur ein Luftfahrtsachverständiger mit detaillierten Kenntnissen in den Kostenstrukturen eines Luftfahrtunternehmens oder den Kosten im Betrieb von Luftfahrzeugen kann hier eine schlüssige Ausarbeitung erstellen, damit kein Streit oder gar Rechtsstreit über einen Ausfallschaden entsteht.

Selbst im Prozessverfahren, welches eigentlich nur mit detaillierten Darlegungen geführt werden kann, gehen die Vorstellungen der Parteien oftmals unüberbrückbar auseinander, so dass erst eine verobjektivierte Begutachtung durch einen Luftfahrtsachverständigen eine Basis für eine Einigung oder ein Urteil schaffen kann.

Stefan Hinners ist der Spezialist für Nutzungsausfall von Luftfahrzeugen und Kostenberechnung bei Betrieb von Luftfahrzeugen. Selbst Inhaber und Geschäftsführer eines Luftfahrtunternehmens kennt er die Kostenstruktur eines Luftfahrtunternehmens bis ins Detail und kann aufgrund seiner betriebswirtschaftlichen Expertise, seiner Kenntnis der Technik von Luftfahrzeugen und der Rechtskenntnisse aus 25 Jahren Anwaltstätigkeit Fragen im Rahmen betriebswirtschaftlicher Probleme wie z.B. Ausfallschäden oder Bewertungen von Flugbetrieb präzise beantworten.

Service/Links

Hier finden Sie weitere Informationen und Services

Luftrechtliche Entscheidungen finden Sie unter folgendem Link
https://www.luftrecht24.com

Pilotenausbildung, Flugschule und Rundflüge
Canair Luftfahrtunternehmen

Brüggemann & Hinners Rechtsanwälte
Rechtsanwälte Brüggemann & Hinners Partnerschaftsgesellschaft mbB

Ihr Kontakt zu Stefan Hinners

Sie benötigen Hilfe oder haben Fragen? Ich freue mich auf eine E-Mail.
Alle Felder mit * sind Pflichtfelder.

Stefan Hinners

Drehbahn 9
20354 Hamburg

Tel: Büro: (040) 34 43 08
Fax: (040) 35 51 52 52

Rufen Sie bitte in dringenden Fällen, beispielsweise nach einem Flugunfall, direkt an:

Mobil: +49 171 41 41 406

E-Mail: mail@hinners.de